KlickTipp-Erfahrungsbericht XXL: Ist es das richtige E-Mail-Marketing-Tool für dich?

Von: Tim Gelhausen | Zuletzt aktualisiert: 03.10.22

Suchst du nach einem E-Mail-Marketing-Tool, mit dem du Newsletter senden und eine E-Mail-Liste aufbauen kannst?

Überlegst du vielleicht zu KlickTipp zu wechseln – oder möchtest dich über KlickTipp informieren?

Dann bist du hier genau richtig.

Ich bin seit über 5 Jahren KlickTipp-Nutzer. In diesem Erfahrungsbericht stelle ich dir die wichtigsten Features vor und verrate dir, für wen sich KlickTipp lohnt und für wen nicht.

Das Wichtigste in Kürze: KlickTipp ist simpel genug, sodass Anfänger damit zurechtkommen und gleichzeitig hat es viele pfiffige Features, sodass auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten kommen. KlickTipp hat alles, was du für erfolgreiches E-Mail-Marketing brauchst: Moderne E-Mail-Editoren, viele Automatisierungsmöglichkeiten und einen erstklassigen Support.

Falls du nicht weit über 100.000 Kontakte auf deiner E-Mail-Liste hast und äußerst komplexe Automatisierungen benötigst, wirst du mit KlickTipp glücklich.

Kurz vorab: In diesem Video zeige ich dir KlickTipp von Innen. Das Video zeigt dir vor allem, wie du mit KlickTipp arbeitest. In diesem Artikel erfährst du, was KlickTipp alles kann und für wen es geeignet ist.

Let’s go!


INHALTSVERZEICHNIS
No headings found

Was ist KlickTipp?

KlickTipp ist ein deutschsprachiges Customer Relationship Management Tool (kurz: CRM), wobei der Begriff E-Mail-Marketing-Tool geläufiger ist. Es erlaubt dir also, Kontaktdaten von Interessenten und Kunden zu sammeln, um diese auf unterschiedliche Weise zu erreichen – meist E-Mail und SMS.

Hier ist ein Beispiel: Bist du Mitglied in einem Fitnessstudio? Wenn dir dein Studio eine E-Mail sendet, um eine Änderung bekannt zu geben oder auf eine Sonderaktion hinzuweisen, dann haben sie dir diese E-Mail über ein Tool wie KlickTipp zukommen lassen. Bei der Anmeldung bist du im CRM des Studios gelandet – und jetzt können sie dich per E-Mail kontaktieren.

Ein Tool wie KlickTipp ist also notwendig, wenn du E-Mail-Marketing betreiben und/oder Newsletter an deine Zielgruppe versenden möchtest.

Typische Nutzer von E-Mail-Marketing-Tools sind neben Affiliate-Marketern und Online-Kurs-Erstellern aber auch allerlei KMU und Solo-Selbständige. KlickTipp hat hat etliche Case Studies auf ihrer Webseite veröffentlicht. Diese Fallbeispiele zeigen hervorragend, dass jedes Unternehmen und jeder Selbstständige von E-Mail-Marketing profitiert.

Was kannst du mit KlickTipp machen?

KlickTipp schreibt sich vordergründig 2 Punkte auf die Fahne: Menschen erreichen und Automatisierung. Lass uns anschauen, was damit gemeint ist.

1. Menschen erreichen. Mit E-Mail-Marketing-Software kannst du, wie gesagt, Kontaktdaten vieler Menschen einsammeln und im Nachgang diese Personen erneut kontaktieren.

Du kennst das vielleicht: Wenn du in einem Online-Shop surfst, wird dir ein 10%-Gutschein auf deine erste Bestellung angeboten. Dafür musst du nur deine E-Mail-Adresse angeben und der Gutschein wird dir per E-Mail zugesendet.

Wenn du deine E-Mail-Adresse angibst, kann dir dieser Online-Shop erneut E-Mails senden, um etwa auf Rabattaktionen hinzuweisen. Das ist der Sinn hinter dem Punkt „Menschen erreichen“. KlickTipp bietet dir also viele Möglichkeiten, Kontaktdaten einzusammeln und diese Personen anschließend wieder zu kontaktieren.

Neben dem E-Mail-Marketing kannst du mit KlickTipp auch Kontakte per SMS erreichen.

2. Automatisierung. Diesem Punkt widmen wir uns in diesem Artikel noch ausführlicher – aber mit KlickTipp kannst du automatisierte E-Mail-Kampagnen erstellen, die im Hintergrund ablaufen. Hier ist ein kleines Beispiel:

Automatisierte Kampagnen in KlickTipp

So sehen automatisierte E-Mail-Kampagnen in KlickTipp aus. Du definierst eine Startbedingung (in diesem Fall: Jemand lädt sich meine „Heißmacher-E-Mail-Vorlage“ herunter). Daraufhin wartet KlickTipp eine Minute und schickt dann eine Bestätigungs-E-Mail heraus und startet eine andere Kampagne.

Ein anderes Beispiel: Wenn du dich etwa für meinen Newsletter anmeldest, erhältst du anschließend eine automatisierte Willkommens-E-Mail – egal, wann du dich anmeldest. Das geschieht automatisch, weil ich dafür eine solche E-Mail-Kampagne in KlickTipp erstellt habe.

Anschließend bist du in meinem Newsletter-Verteiler, sodass ich dich regelmäßig per E-Mail kontaktieren kann – etwa, um dir Angebote zu machen. Das ist die Magie des E-Mail-Marketings!

Ein letztes Beispiel: Angenommen, du bist Physiotherapeut und jemand bucht bei dir einen Termin. Mit den Automatisierungen von KlickTipp könntest du diesem neuen Kunden per E-Mail wichtige Informationen zukommen lassen. Beispielsweise:

  • Eine E-Mail mit einer genauen Wegbeschreibung, Parkmöglichkeiten und passenden Zugverbindungen.
  • Einen Fragebogen, den der Patient vor dem Termin ausfüllen soll.
  • Eine E-Mail, die häufig gestellte Fragen im Vorfeld beantwortet, sodass die Kundentermine schneller zum Punkt kommen.

Das ist nur ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten, die du mit den Automatisierungen von KlickTipp hast.

Das kann KlickTipp: Features

KlickTipp kann mit einigen Features auftrumpfen. Unter anderem:

Tags. Stell dir jeden Kontakt in deiner E-Mail-Liste wie eine echte Person vor. Jedes Mal, wenn diese Person etwas kauft, herunterlädt oder sonst eine interessante Handlung durchführt, klebst du ihr einen Notizzettel an die Stirn, die diese Aktion beschreibt. Das sind Tags.

Tags könnten zum Beispiel lauten „hat Produkt A gekauft“ oder „hat einen Beratungstermin gebucht“.

Warum Tags wichtig sind?

So kannst du sicherstellen, dass du nur relevante E-Mails an die genau richtigen Kontakte sendest. Angenommen, du möchtest eine kleine Rabattaktion für dein Produkt B über den Newsletter verkünden. Diese E-Mail würdest du natürlich nicht an Personen senden wollen, die Produkt B bereits gekauft haben.

Genau das kannst du mit Tags verhindern.

In KlickTipp kannst du einen Tag etwa als Ausschlusskriterium definieren. Das heißt, du könntest KlickTipp sagen, dass es die E-Mail mit dem Rabattgutschein nur an Personen in der Kontaktliste senden soll, die Produkt B noch nicht gekauft haben.

Hier siehst du, wie das Ganze in KlickTipp aussieht. Wenn ich einen Newsletter senden möchte, kann ich angeben, an welche Kontakte der Newsletter versendet werden soll. Dabei kann ich Tags als Einschluss- und Ausschlusskriterium definieren.

Newsletter anlegen in KlickTipp

Tags sind der Dreh- und Angelpunkt von KlickTipp. Anhand von Tags kannst du automatisierte E-Mail-Kampagnen starten, Newsletter versenden oder sonstige Automatisierungen starten.

Splittests. Ab dem Premium-Paket von KlickTipp erhältst du Zugriff auf einige, nützliche Features, die dir helfen, deine Conversion zu steigern. Du kannst etwa eine Exit-Lightbox, Feedback-Formulare, Countdowns und auch Splittests aufsetzen.

Splittests in KlickTipp

Dedizierte Splittest-Tools sind teuer – umso erfreulicher, dass dieses Feature in KlickTipp enthalten ist. Das Splittest-Feature von KlickTipp ist wirklich robust und funktioniert hervorragend. Ein großer Pluspunkt.

Kampagnen-Vorlagen. Mit KlickTipp kann ich Kampagnen, die ich im Kampagnen-Editor erstellt habe, anderen KlickTipp-Nutzern zur Verfügung stellen. Du könntest also eine meiner Kampagnen in dein Konto importieren – und sparst somit eine Menge Zeit.

Das ist vor allem bei großen, komplexen Kampagnen sinnvoll.

SMS versenden. Bis vor Kurzem wusste ich nicht, dass ich mit KlickTipp auch SMS versenden kann. Dafür benötigst du natürlich die Handynummern deiner Kontakte.

Angenommen, jemand bucht einen Beratungstermin bei dir, der in Zoom abgehalten wird. Mit KlickTipp kannst du die Kontakte beispielsweise 60 Minuten vor eurem Zoom-Call per SMS benachrichtigen, damit der Kontakt den Termin nicht vergisst. Das funktioniert natürlich automatisch, sodass du nicht manuell eine SMS versenden musst.

Countdown-Timer für E-Mails. Die Countdown-Timer von KlickTipp benutze ich oft. Du kannst direkt in KlickTipp einen Countdown-Timer erstellen, den du in deine E-Mails einbetten kannst.

Countdown-Timer für E-Mails in KlickTipp erstellen

Das ist etwa sinnvoll, wenn du eine zeitlich begrenzte Aktion per E-Mail-Marketing bewerben willst. Ich verkaufe meine Conversion Copywriting Academy etwa 2 Mal im Jahr – und dann nur für 5-7 Tage. Dafür nutze ich die Countdown-Timer. Aber genau so nutze ich sie für jede andere zeitlich begrenzte Aktion.

Durch die Countdown-Timer kannst du zeitliche Verknappung erzeugen, die deine Verkaufszahlen ankurbelt. Ein Feature, für das ich KlickTipp schätze. Das leisten nur wenige andere E-Mail-Marketing-Programme.

Listbuilding. Irgendwie müssen Kontakte ja in deine E-Mail-Liste gelangen. Genau hier kommt ins Spiel, was KlickTipp „Listbuilding“ nennt. Unter diesem Begriff versteht man alle Wege und Möglichkeiten, wie jemand auf deine E-Mail-Liste gelangen kann. Etwa über solche Anmeldeformulare:

Listbuilding Formular in KlickTipp

Diese kannst du mit KlickTipp erstellen, damit sich jemand für deine E-Mail-Liste anmelden kann. Leider ist das eher ein Schwachpunkt von KlickTipp, denn die Anmeldeformulare sehen wirklich – ich kann es nicht anders ausdrücken – altbacken aus.

Leider sind sie auch derzeit nicht für mobile optimiert. Alles kein Weltuntergang, aber das kann andere E-Mail-Software deutlich besser.

Neben den Anmeldeformularen bietet KlickTipp noch weitere Möglichkeiten, Kontakte in deinen Newsletter zu übertragen:

Arten Kontakte in Newsletter zu übertragen in KlickTipp

Neben der Eintragung per SMS oder per API-Key bietet KlickTipp auch Anbindungen zu Zahlungsdienstleistern wie PayPal, Digistore24 oder auch Online-Shop-Systemen wie Magento oder WooCommerce. Auf dem Screenshot siehst du nur einen kleinen Ausschnitt der möglichen Anbindungen.

Innovativ dank pfiffiger Gründer. Ich arbeite schon seit über 5 Jahren mit KlickTipp und habe den Gründer, Mario Wolosz, persönlich kennenlernen dürfen. Auf meinem Podcast habe ich sogar ein Interview mit ihm aufgenommen, das du dir hier anschauen kannst:

Ich habe also ein wenig Einblick hinter die Kulissen und kann sagen: Mario ist jemand, der aus der Praxis kommt und sich immer Gedanken darum macht, wie man KlickTipp verbessern kann. Dabei entstehen echte Innovationen, welche andere E-Mail-Marketing-Software nicht bietet.

Etwa das Privacy Dashboard, das KlickTipp im Rahmen der DSGVO entwickelt hat, um es seinen Nutzern einfach zu machen, sich an den Datenschutz zu halten. Oder multidimensionale Tags, an denen KlickTipp derzeit arbeitet (das Thema hier anzusprechen sprengt den Rahmen. Mario spricht darüber aber in dem Interview, das ich oben verlinkt habe.)

KlickTipp ist wirklich innovativ – das muss man hervorheben.

Der Kampagnen-Editor: E-Mail-Kampagnen mit KlickTipp bauen

Ein großes Feature möchte ich gesondert beleuchten: Den Kampagnen-Editor von KlickTipp.

Mit Kampagnen kannst du allerlei Automatisierungen und E-Mail-Kampagnen in KlickTipp abbilden. Über eine Kampagne kannst du etwa jemanden automatisch eine kleine E-Mail-Reihe bestehend aus 3 E-Mails über 7 Tage senden, nachdem er ein Produkt bei dir gekauft hat.

In diesen E-Mails könntest du dem Kunden das Produkt genauer erklären, weitere Tipps geben und am Ende ein weiteres Produkt anbieten. Natürlich kannst du die Kampagne anpassen, wie du möchtest. Das war nur ein Beispiel.

Schauen wir uns das Ganze einmal in der Praxis an. Sobald du eine Kampagne in KlickTipp erstellst, öffnet sich der Kampagnen-Editor. Das sieht so aus:

Kampagnen Editor von KlickTipp

Alles beginnt mit einer leeren Startbedingung und einer Aktion, die du hinzufügen kannst. Wenn ich auf die Startbedingung klicke, kann ich aus etlichen Bedingungen auswählen (die Liste im Screenshot ist nicht vollständig):

Kampagne erstellen

Ich könnte einstellen, dass diese Kampagne aktiviert werden sollte, wenn:

  • jemand einen bestimmten Tag in KlickTipp erhält
  • sich jemand über ein bestimmtes Anmeldeformular eingetragen hat
  • jemand ein Produkt über Digistore, Elopage, Copecart und Co. gekauft hat
  • jemand eine andere Kampagne beendet hat
  • ein bestimmtes Datum erreicht wurde
  • jemand eine Ratenzahlung nicht bezahlt hat.

Hier ist ein typischer Anwendungsbereich: Wenn jemand von mir ein Produkt kauft, startet im Hintergrund eine automatisierte E-Mail-Kampagne von KlickTipp, die ich im Kampagnen-Editor erstellt habe. Als Startbedingung habe ich angegeben, dass jemand das jeweilige Produkt über Digistore24 gekauft haben muss. Da ich KlickTipp und Digistore24 miteinander verknüpfen kann, ist das kein Problem.

Sobald jemand das Produkt gekauft hat, erhält diese Person eine E-Mail von mir, in der ich sie beglückwünsche, ein paar Tipps mitgebe und nächste Schritte erkläre. Das wäre ein einfaches Beispiel für eine Automatisierung.

Nachdem ich eine Startbedingung definiert habe, kann ich Aktionen hinzufügen – also was tatsächlich passieren soll. KlickTipp bietet eine Vielzahl interessanter Aktionen, wie du hier siehst:

Aktion zu E-Mail Kampagne hinzufügen in KlickTipp

Die farblich-markierten sind die Aktionen, die du am häufigsten nutzen wirst. (An dieser Stelle möchte ich dich auf den KlickTipp-Videorundgang am Anfang dieses Artikels verweisen, da ich dort im Videoformat den Kampagnen-Editor und die Aktionen zeige. Das ist deutlich einfacher.)

Hier siehst du einen Ausschnitt einer etwas größeren Kampagne mit mehreren Aktionen:

Kampagnenübersicht in KlickTipp

Wie du siehst, sind dort eine Verzweigungen enthalten. Das sind sogenannte „wenn/dann“-Aktionen. Hier kann ich etwa eine Bedingung in der Kampagne abfragen. Mit einer wenn/dann-Aktion kann ich etwa abfragen, ob der Kontakt bereits Produkt X gekauft hat.

Falls ja, erhält er eine E-Mail-Kampagne, die nicht erneut Produkt X verkauft. Falls nein, erhält er eine E-Mail-Kampagne, die am Ende Produkt X verkauft. So kann ich die E-Mails also relevanter halten.

Siehst du die blaue Aktion? Das sind die E-Mails selbst, die ich senden möchte. Die weissen Sektionen sind Warte-Aktionen. Hier kann ich einstellen, wie lange KlickTipp warten soll, ehe die nächste Aktion ausgeführt wird.

Zu Beginn kann es überwältigend wirken, Kampagnen zu bauen – aber schon nach wenigen Wochen hat man den Dreh raus. Und dann macht es richtig Spaß, an neuen Ideen und Automatisierungen zu tüfteln.

Der Kampagnen-Editor von KlickTipp ist mächtig, übersichtlich und modern. Ich genieße es sehr, dort Kampagnen zu erstellen. Das ist eines der Stern-Features von KlickTipp und einer der Gründe, warum ich seit über 5 Jahren Kunde bin.

Der E-Mail-Editor: Newsletter mit KlickTipp versenden

Bis 2021 konnte man in KlickTipp nur textbasierte E-Mails erstellen. Mittlerweile verfügt die E-Mail-Software auch über einen sogenannten Drag & Drop Editor, in dem man grafisch aufwändigere E-Mails und Newsletter erstellen kann.

Wenn du eine neue E-Mail erstellst, hast du immer noch die Möglichkeit, den textbasierten Editor zu nutzen:

Newsletter erstellen in KlickTipp

Ich verwende den neuen Drag & Drop Editor mittlerweile ausschließlich. Dort hast du einfach mehr Gestaltungsmöglichkeiten für deine E-Mails. Ich nutze zwar nicht viele Grafiken oder Bilder in meinen E-Mails, aber der neue Editor fühlt sich auch einfach moderner an. Es macht mehr Spaß, damit zu arbeiten.

Wenn du eine E-Mail mit dem neuen Drag & Drop Editor verfasst, wirst du mit einer Vielzahl an Vorlagen begrüßt:

Drag&Drop Editor für Newsletter

Hier findest du eine schicke Vorlage für jeden Zweck: Ob du eine zeitlich begrenzte Aktion bewerben, Neuigkeiten ankündigen oder einfach nur einen Newsletter senden möchtest – KlickTipp hat für alles eine Vorlage, die du verwenden kannst.

Da ich kein Fan von vielen Grafiken in E-Mails bin, habe ich mir meine eigene Vorlage angelegt – denn auch das geht mit dem neuen E-Mail-Editor von Klicktipp.

Meine eigene Vorlage enthält ein Bild von mir oben im Newsletter, ist aber sonst textbasiert. Das ist meine Standard-Vorlage für alle E-Mails und Newsletter, die ich in KlickTipp erstelle.

Wenn du schon mal eine Landing Page erstellt hast – etwa mit ThriveThemes, Elementor, ClickFunnels oder anderen Tools – dann wirst du den Editor von Klicktipp schnell verstehen.

E-Mails gestalten in KlickTipp

Dort kannst du Inhalt in Spalten anordnen – wie bei einem Landing Page Editor. In KlickTipp steht dir folgender Inhalt zur Verfügung:

E-Mail Inhalte in KlickTipp

Damit kannst du schicke und gleichzeitig effektive E-Mails gestalten. Mit Überschriften, Buttons, Bildern, Trennlinien, Icons, Links zu deinen Social-Media-Kanälen und noch vielem mehr.

Der Drag & Drop E-Mail-Editor bekommt von mir 2 Daumen nach oben. Da ich 3 Newsletter die Woche schreibe und somit fast täglich in meinem E-Mail-Tool arbeite und E-Mails schreibe, habe ich den Editor besonders unter die Lupe genommen. Immerhin verbringe ich viel Zeit damit.

Und ich muss sagen: Es macht mir wirklich Spaß, meine Newsletter damit zu verfassen. Dank der Templates

  • sehen meine Newsletter einheitlich aus
  • sind die E-Mails schnell erstellt
  • ist der Inhalt immer mobil-optimiert.

Hier und da gibt es noch kleine Bugs. Etwa ändert sich die Schriftgröße, wenn ich Inhalt kopiere. Das ist nervig, aber ich kann drüber hinwegsehen. Alles in allem ist der neue Editor von KlickTipp eine grandiose Neuerung, die überfällig war.

Aber wie heißt es so schön: gut Ding will Weile haben.

KlickTipp-Affiliate: Das Partnerprogramm für Affiliates

KlickTipp bietet ein ausgereiftes und durchdachtes Partnerprogramm an. Das heißt: Du kannst KlickTipp empfehlen und erhältst eine Provision, sollte die Person sich für KlickTipp entscheiden.

(So, wie ich es mit diesem Blogbeitrag mache. Wenn er dir gefällt und du dich über meinen Link bei KlickTipp anmeldest, erhalte ich eine Provision.)

Beim Partnerprogramm geht KlickTipp die Extrameile. Du erhältst 25% Provision bei allen Zahlungen. Da man für KlickTipp monatlich zahlt, erhältst du jeden Monat wiederkehrende Einnahmen. Du erhältst sogar 20% Einnahmen auf alle Zahlungen, die über deine Affiliates entstanden sind!

Angenommen, Person A kauft über deinen Affiliate-Link KlickTipp – dann erhältst du 25% Provision auf jede Zahlung an KlickTipp von Person A. Wenn Person A aber nun Person B wirbt, erhältst du davon auch 20% Provision.

Das Ganze nennt KlickTipp Zweistufen-Provisionen und ist, meines Wissens nach, einzigartig im deutschsprachigen Raum.

Das Partnerprogramm von KlickTipp ist auf dem Affiliate-Marktplatz von Digistore24 sehr beliebt. Um genau zu sein: Es ist das beliebteste Partnerprogramm auf dem Marktplatz.

KlickTipp-Support: Wie bekomme ich Hilfe?

Sobald du dich in KlickTipp einloggst, wird dir die kleine Blase am unteren, rechten Bildschirmrand auffallen. Wenn du darauf klickst, öffnet sich der Supportbereich von KlickTipp.

KlickTipp Support

Dir wird schnell auffallen, dass es KlickTipp 3 Ebenen des Supports gibt:

1. Ausführliche Hilfeartikel. Das ist quasi die Selbst-Hilfe. KlickTipp hat zu allen möglichen Fragen ausführliche Hilfeartikel erstellt, die du dir jederzeit anschauen kannst. Die Artikel lösen erfahrungsgemäß 9/10 Fragen, die du hast. Für die Artikelsammlung gibt es von mir 2 Daumen nach oben, da dir hier einfach und ausführlich geholfen wird – und das sofort. Du musst nicht auf eine Antwort warten.

2. Direkter Support durch Mitarbeiter. Solltest du in den Hilfeartikeln keine Antwort finden, kannst du dich an den Support direkt wenden, indem du auf der Support-Schaltfläche auf „Fragen“ klickst.

Direkter Support durch Mitarbeiter

Dort kannst du dem Support eine Nachricht schreiben, die erfahrungsgemäß innerhalb von 48h beantwortet wird.

3. Telefonsupport. Mein Favorit ist der Support per Telefon montags bis freitags von 10—12 Uhr. Dieser ist aber Enterprise-Kunden vorbehalten. Hier habe ich nur positive Erfahrungen gemacht.

Der Support von KlickTipp ist spitze, das muss man so sagen. Vermutlich, weil Support in der Vergangenheit ein Schwachpunkt war. Als ich mit KlickTipp 2017 gestartet habe, gab es noch keine große Artikelsammlung. Wenn man dem Support geschrieben hat, hatte man frühestens nach 48 Stunden eine Antwort, die das Problem selten sofort gelöst hat.

Gerade weil es ein Schwachpunkt war, hat KlickTipp in den letzten Jahren eine Menge Ressourcen in den Support investiert. Und das merkt man.

Vor- und Nachteile von KlickTipp

Nachdem ich KlickTipp über 5 Jahre intensiv genutzt habe, kenne ich wirklich alle Ecken und Kanten von dem Tool. Manchmal hat es mich frustriert, oft aber auch begeistert. Hier sind die Vor- und Nachteile des deutschsprachigen E-Mail-Marketing-Tools:

Vorteile

1. Große Sammlung von Hilfeartikeln. Wenn ich eine Frage zu KlickTipp habe, erhalte ich meist in wenigen Minuten eine Antwort. Das liegt daran, dass KlickTipp über die Jahre hunderte Supportartikel erstellt hat, in denen sehr ausführlich und verständlich Fragen beantwortet und Probleme gelöst werden.

Hilfeartikel von KlickTipp

Dort findest du Hilfe zu fast jeder Frage, die in der Arbeit mit KlickTipp entstehen könnte. Falls du eine speziellere Frage hast, kannst du per Chat-Bubble jederzeit den Support kontaktieren.

Der Support war in der Vergangenheit ein kleines Problemthema bei KlickTipp: Eine Antwort zu bekommen hat oft 2-3 Tage gedauert. Mittlerweile kann ich mir mit der Knowledgebase (die Sammlung der Hilfeartikel) wunderbar selbst helfen – in wenigen Minuten.

2. Moderne Editoren. Der Kampagneneditor und der Editor für die E-Mail-Erstellung sind die Herzstücke jedes E-Mail-Marketing-Tools, da du hier deine Newsletter schreibst und Automationen erstellst.

Beide Editoren sind bei KlickTipp einsame Spitze. Sie werden regelmäßig weiterentwickelt, sehen modern aus und sind leistungsstark. Man merkt, dass sie hier viele Ressourcen investieren.

3. Deutschsprachig. Die Welt des E-Mail-Marketings ist komplex. Es wird unweigerlich dazu kommen, dass du Hilfe benötigst. Hilfe beim Umgang mit deiner E-Mail-Software, Hilfe bei den Automationen, Hilfe bei den Verbindungen. Du wirst viele Fragen haben. Das kann ich dir versprechen.

Die meisten E-Mail-Tools sind englischsprachig. Selbst, wenn du Englisch perfekt beherrschst, kann das zum Problem werden:

  • Beim Support wirst du dich über Zeitzonen-Unterschiede ärgern
  • Der Support von englischsprachigen Anbietern kann dir bei den Anbindungen zu deutschen Tools selten helfen
  • Das Thema Datenschutz hat keine große Priorität bei nicht-deutschen Anbietern.

Ich habe schon etliche wutentbrannte Schimpftiraden anderer gehört, die mit amerikanischer Software für E-Mail-Marketing gearbeitet haben. Bei Fragen konnte der Support fast nie helfen, weil sie sich nicht auf deutschsprachige Kunden und deren Bedürfnisse spezialisieren.

Da bin ich froh, dass ich bei KlickTipp nicht nur eine deutschsprachige Software habe, sondern auch einen Supportteam, das meine Sprache spricht.

4. Clevere Features für den deutschsprachigen Markt. Der nächste Vorteil daran, dass KlickTipp deutschsprachig ist: Sie entwickeln Features speziell für ihren Markt.

Etwa das Privacy Dashboard, das wegen der DSGVO entwickelt wurde. Mit nur einem Klick können deine Kontakte eine Übersicht über die über sie gespeicherten Daten anfordern. So bleibst du rechtlich abgesichert. Das ist ein Feature, das du von amerikanischen Anbietern nicht erwarten kannst.

Ein anderes Beispiel ist die Möglichkeit, Visitenkarten einzuscannen, um so Messekontakte erneut kontaktieren zu können. Klicktipp ist immer am Zahn der Zeit – und entwickelt grandiose Features für den deutschsprachigen Markt.

5. Tag-basiert. KlickTipp basiert auf Tags, die du dir wie virtuelle Notizzettel vorstellen kannst, die du deinen Kontakten an die Stirn klebst. Tags sagen etwas über die Handlungen und den Status der Personen aus.

Ein Tag könnte etwa lauten Kunde Produkt A oder interessiert sich für Thema B. Du kannst diese Tags nutzen, um deinen E-Mail-Versand zu steuern, sodass deine Kontakte nur relevante E-Mails erhalten. Ein Tag kann beispielsweise als Ausschlusskriterium genutzt werden.

Angenommen, du möchtest mit einer E-Mail-Serie dein Produkt C bewerben. In KlickTipp kannst du mit einem Tag alle Kunden von Produkt C ausschließen, sodass sie keine Werbe-E-Mails zu einem Produkt erhalten, das sie schon gekauft haben.

Das Schöne an KlickTipp ist, dass es ganz automatisch viele Tags für dich setzt, die du nutzen kannst, um deinen E-Mail-Versand zu steuern.

Nachteile

1. Design. KlickTipp sieht altbacken aus. Anders kann ich es nicht sagen. Ich arbeite fast täglich in und mit dieser Software – und wenn ich etwas so häufig verwende, dann möchte ich auch, dass es gut aussieht.

KlickTipp funktioniert einwandfrei. Das ist super. Aber es ist, als habe man den Motor eines Lamborghini unter die Haube eines alten Polo gesteckt. Der neue Kampagnen- und der Drag & Drop Editor sehen um einiges moderner aus. Ich hoffe wirklich, dass sich diese Designsprache in den nächsten Jahren auf das generelle Interface von KlickTipp überträgt.

2. Anmeldeformulare. Hier stört mich das altbackene Design am Meisten. Die Anmeldeformulare, die du mit KlickTipp erstellen kannst, sehen meiner Meinung nach nicht professionell genug aus.

Anmeldeformular designen in KlickTipp

So sahen Anmeldeformulare in 2014 aus – aber nicht mehr heute. Das wirft auch ein unvorteilhaftes Licht auf mich, wenn ich diese Anmeldeformulare auf meiner Webseite einbinde.

Dazu muss man sagen, dass KlickTipp auch sogenannte Raw-Anmeldeformulare anbietet, die du selbst mit HTML und CSS anpassen kannst. Das habe ich auch von einem Designer machen lassen – aber sind wir ehrlich: Nicht jeder kann das selbst oder sich einen Designer leisten.

Die Anmeldeformulare bei KlickTipp haben dringenden Modernisierungsbedarf. Nicht nur, weil sie veraltet aussehen, sondern auch, weil sie nicht mobil-optimiert sind.

Die Anmeldeformulare haben immer eine feste Breite – unabhängig davon, auf welchem Gerät das Formular aufgerufen wird. Heutzutage sollte es wirklich Standard sein, dass sich die Breite der Formulare auf das Gerät des Nutzers anpasst, damit es auf mobile nicht zu groß und auf Desktop nicht zu klein ist.

3. Anbindungen an amerikanische Tools. Wenn du dir ein Online-Business aufbaust, wirst du viele Tools nutzen. Tools, um etwa

  • ein automatisiertes Webinar abzuhalten
  • Landingpages zu erstellen
  • Countdown-Timer auf deinen Landingpages einzubetten
  • Mitgliederbereiche aufzusetzen …

… und noch vieles mehr.

Oftmals musst du dafür aus unterschiedlichsten Gründen auf Tools aus Amerika zurückgreifen. Vielleicht gibt es keine deutschsprachige Alternative, vielleicht willst du einfach eine bestimmte Lösung verwenden.

KlickTipp wird bei diesen Tools in Gegensatz zu ActiveCampaing, ConvertKit oder Mailchimp nur selten als Direktverbindung angeboten, da KlickTipp in Amerika (noch) kaum genutzt wird.

Es kann also sein, dass du hin und wieder zu Zapier greifen musst, um deine Tools mit KlickTipp zu verbinden.

In der Realität ist das aber selten ein Problem. Ich nutze KlickTipp seit über 5 Jahren und mir ist es 1-2 Mal passiert, dass ich mich über die fehlende Verbindung geärgert habe. Mittlerweile gibt es für fast alle Tools deutschsprachige Alternativen, die KlickTipp in der Regel sofort anbinden.

4. Günstigere Tarife sind im Umfang zu stark beschnitten. Die Preise und Tarife von KlickTipp schauen wir uns gleich genauer an, aber eines kann ich vorweg sagen: KlickTipp macht erst ab der höchsten Version namens „Enterprise“ so richtig Spaß.

Warum?

Die kleineren Tarife sind alle im Umfang eingeschränkt – und das sehr stark. Du kannst im kleinsten Tarif nur 1 Digistore24-Produkt anbinden und maximal 3 Kampagnen erstellen. Im mittleren Tarif sind es 3 Digistore24-Produkte und 6 Kampagnen.

Dafür, dass in KlickTipp sämtliche Automatisierungen und automatisierte E-Mail-Serien über Kampagnen ablaufen, finde ich das schon sehr happig. Erst ab Enterprise bist du im Umfang nicht mehr begrenzt.

Für mich persönlich ist das kein Nachteil, da ich Enterprise nutze und damit auch zufrieden bin. Aber für jemanden, der gerade erst mit KlickTipp startet, ist es ein beklemmendes Gefühl, so stark eingeschränkt zu werden.

KlickTipp Enterprise: Lohnt sich der höchste Tarif?

Wenn du das Beste haben willst, das KlickTipp zu bieten hat, dann ist der Enterprise-Tarif genau richtig für dich. Je nachdem, wie aktiv du E-Mail-Marketing betreibst, wirst du aber ohnehin früher oder später auf Enterprise hochstufen müssen.

Der Enterprise-Tarif ist nur in der Anzahl der Kontakte beschränkt, die du in KlickTipp sammeln kannst. Wenn du über 10.000 Kontakte hast, musst du auf die nächste Enterprise-Stufe. Dann wieder ab 25.000, 50.000 und 100.000 Kontakten. Je mehr Kontakte du hast, desto kostspieliger wird KlickTipp. Enterprise startet ab 149€ im Monat für bis zu 10.000 Kontakte.

Mit einem Enterprise-Tarif kannst du also unendlich viele Kampagnen erstellen und Produkte verbinden. Es gibt aber noch 2 weitere Punkte, die für den Enterprise-Tarif sprechen:

1. Höhere Zustellraten durch eigene E-Mail-Server. Wenn du einen Newsletter an deine E-Mail-Liste sendest, wirst du nicht jeden einzelnen Kontakt erreichen. Bei manchen landet dein Newsletter im Spam oder wird gar nicht zugestellt.

Es gibt viele Faktoren, die beeinflussen, ob deine E-Mail ankommt. Ein Faktor ist der Server, über den du deinen Newsletter sendest.

Ohne zu technisch werden zu wollen: Wenn du keinen Enterprise-Tarif hast, werden deine E-Mails über einen Server versendet, den KlickTipp dir zur Verfügung stellt. Diesen Server teilst du dir mit anderen KlickTipp-Nutzern, die ebenfalls keinen Enterprise-Tarif haben.

Es könnte etwa dazu kommen, dass deine Newsletter verspätet gesendet werden, sollten zufälligerweise gerade andere Nutzer, die denselben Server wie du verwenden, ebenfalls E-Mails an ihre Liste senden.

Als Enterprise-Kunde wird dir dein eigener Server eingerichtet, den ausschließlich du verwendest. Daher reduzierst du hier Probleme bei der Zustellbarkeit deiner E-Mails, da niemand sonst diesen Server nutzt.

2. Premium-Support. Als Enterprise-Kunde kannst du Klicktipp von montags bis freitags 10—12 Uhr anrufen, um telefonisch Support zu erhalten.

Das habe ich schon einige Male gemacht und kann nur positiv über den Telefonsupport sprechen. Sehr freundlich, engagiert und lösungsorientiert.

Seit 2017 bin ich KlickTipp-Kunde – und 2019 bin ich von Deluxe auf Enterprise umgestiegen. Ich habe auf Enterprise gewechselt, weil ich an die Grenze von 10.000 Kontakten gestoßen bin – daher musste ich hochstufen. Aber selbst, wenn ich diese Grenze nicht erreicht hätte, hätte ich den Enterprise-Tarif in Anspruch genommen.

Durch die eigenen E-Mail-Server ist die Zustellbarkeit meiner E-Mails abgesichert. Ich möchte nicht, dass während einer wichtigen Werbeaktion meine E-Mails nicht bei meinen Kontakten ankommen, weil andere Nutzer zufällig auch gerade viele E-Mails versenden.

Das ist mir persönlich zwar noch nie passiert, aber ich habe ein paar Horror-Stories in Podcasts gehört, die genau das berichtet haben. Das ist übrigens bei allen anderen E-Mail-Programmen auch so: Ob Mailchimp, ActiveCampaign, ConvertKit, Sendinblue oder anderen: Mit den niedrigeren Tarifen teilst du dir die Server immer mit anderen Nutzern.

Ich möchte lobend erwähnen, dass der absolute Großteil der Kunden mit dem ersten Enterprise-Tarif für 149€ im Monat lange, lange Zeit auskommen wird – wenn nicht für immer.

Für 149€ im Monat kannst du bereits bis zu 10.000 Kontakte in deiner E-Mail-Liste halten, erhältst deinen eigenen Server und kannst unbegrenzt Kampagnen in KlickTipp erstellen. Die 10.000-Kontaktgrenze muss man erst einmal erreichen. Dafür finde ich den Betrag absolut fair – sogar zu günstig.

Ich bin mit Enterprise sehr zufrieden und sage klar, dass es sein Geld wert ist. Ich behaupte sogar, dass du früher oder später zu Enterprise wechseln musst, wenn du E-Mail-Marketing ernsthaft betreiben möchtest.

Beim E-Mail-Marketing an dem CRM zu sparen ist so, als spare ein Handwerker am Hammer.

KlickTipp Preise

KlickTipp Preise

Wie ich diese Worte schreibe, kannst du bei KlickTipp zwischen 4 Tarifen wählen.

  • Standard (27€ im Monat)
  • Premium (47€ im Monat)
  • Deluxe (67€ im Monat)
  • Enterprise (ab 149€ pro Monat + einmalige Einrichtungsgebühr von ca. 699€).

Bezahlst du jährlich statt monatlich, erhältst du eine Ermäßigung von 10%. Der Standard-Tarif ist, wenn wir realistisch sind, kaum nutzbar. Du kannst zwar bis zu 10.000 Kontakte sammeln, aber nur 3 Kampagnen erstellen. An diese Grenze wirst du schnell stoßen.

Mit 10 Kampagnen in der Deluxe-Version wirst du einige Zeit auskommen – aber auch hier wirst du schnell an deine Grenzen stoßen.

Einerseits empfinde ich die Preise für den Funktionsumfang als günstig – andererseits sind die günstigeren Tarife so stark beschnitten, dass sich nur Enterprise richtig lohnt.

Aber dazu möchte ich sagen: Enterprise lohnt sich dafür umso mehr. Dein E-Mail-Marketing-Programm ist eines der Herzstücke von deinem Online-Business. Für 149€ im Monat erhältst du bereits eigene Server, über die du versenden kannst – und kannst 10.000 Kontakte in deine Liste aufnehmen.

Das ist ein grandioses Preis-Leistungs-Verhältnis. Da können andere E-Mail-Tools nicht mithalten. Weder ActiveCampaign, Quentn, ConvertKit, Mailchimp oder Sendinblue.

KlickTipp bietet für alle Tarife (Ausnahme: Enterprise) eine 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie an, sodass du in Ruhe alles testen kannst. Für diesen Test reicht die Deluxe-Variante aus.

Da KlickTipp über Digistore24 verkauft wird, kannst du einfach jederzeit mit einer einzigen E-Mail an den Support von Digistore24 dein KlickTipp-Konto kündigen.

Mein Fazit zu KlickTipp: Solltest du es nutzen?

Ich arbeite seit über 5 Jahren mit KlickTipp und habe noch nie ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, zu wechseln.

Ist KlickTipp perfekt? Nein. Und ich würde mir wirklich wünschen, dass sie ihr Design überarbeiten.

Aber unterm Strich bin ich zufrieden. Es läuft stabil, der Support ist super und KlickTipp kann alles, was du für ein erfolgreiches Online-Business brauchst. Es ist komplex genug, sodass auch Fortgeschrittene E-Mail-Marketer auf ihre Kosten kommen und gleichzeitig simpel genug, damit Anfänger damit zurechtkommen.

Das ist ein Spagat, den die Konkurrenz nicht schafft. Ein ActiveCampaign etwa hat mehr Features, ist dafür aber auch deutlich komplexer und teurer.

KlickTipp hat die wichtigsten Features – Den Kampagnen- und E-Mail-Editor – modernisiert und auf Spitzenniveau gebracht. Das ist mir lieber, als viele kleine Features, von denen ich den Großteil nicht nutze.

Ich werde bei KlickTipp bleiben. Wirst du neuer KlickTipp-Nutzer?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

Loading...

Tim Gelhausen

Über den Autor

Hi, ich bin Tim – Host des Conversion Copywriting Podcast und Gewinner des 2-Comma-Club-Awards.

Als Copywriter helfe ich dir durch fesselnde Werbetexte und authentisches Marketing, Kunden für deine Online-Kurse und Coachings zu gewinnen.

Ich bin der Typ, zu dem andere kommen, wenn sich ihre Produkte nicht gut genug verkaufen.

Meine Achillesferse? Ben & Jerry's. Davon komme ich einfach nicht weg.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Keine Zeit oder Ideen für deinen Newsletter?

Mit diesen 11 "E-Mail-Rezepten" schreibst du spannende Newsletter in unter 10 Minuten.