13 Wege, um deine perfekte Nische zu finden (Bonus: Die 4 lukrativsten Nischen)

Von: Tim Gelhausen | Zuletzt aktualisiert: 03.11.21

Du willst ein Online-Business aufbauen? Dann hast du sicher schon mal gehört, dass du dir eine Nische suchen sollst, nicht wahr?

Das hat guten Grund. Wenn du dich nicht für ein bestimmtes Thema positionierst (also eine Nische besetzt), wirst du es unheimlich schwer haben, als Anfänger Kunden zu gewinnen.

In diesem Artikel erfährst du unter anderem:

  • In welchen Nischen das meiste Potenzial liegt
  • Eine simple „Gewinnerformel“, um schnell deine Nische zu finden
  • Wie du das „hier bin ich richtig“-Gefühl bei deinen Traumkunden auslöst, sodass sie unbedingt mit dir zusammenarbeiten wollen.

Das ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du deine ideale Nische findest. Also, let’s go.

Was ist eine Nische? Und warum brauchst du eine?

Eine Nische ist ein Sub-Thema von einem Ober-Thema. Super Erklärung, oder?

Dieses Schaubild verdeutlicht es besser.

Nische finden Mindmap

Nehmen wir an, du interessierst dich für das Thema Gesundheit. Das ist natürlich ein viel zu breites Thema. Darunter fallen ja etliche Teilbereiche, wie etwa:

  • mentale Gesundheit
  • körperliche Gesundheit
  • Leistungssteigerung.

Genau das sind die Sub-Themen, auch „Nischen“ genannt.

In dem Schaubild siehst du zum Beispiel unter „Gesundheit > Körperlich > Abnehmen.“ Du könntest also im Gesundheitsbereich die Nische abnehmen besetzen – aber die ist immer noch sehr breit. Du könntest noch einen Schritt tiefer gehen und abnehmen mit veganer Ernährung anbieten. Noch „nischiger“ wäre abnehmen mit veganer Ernährung für Frauen über 50.

Du grenzt deine Positionierung also immer weiter ein.

Hier ist ein weiteres Beispiel: Angenommen, du möchtest anderen helfen, für das Alter vorzusorgen. Das könntest du auf verschiedenen Wegen erreichen. Etwa durch Aktien, Immobilien oder indem du zeigst, wie man sich eine zusätzliche Einkommensquelle aufbaut.

Nische finden Mindmap: Beispiel Altersvorsorge

Wie du auf dem Schaubild ganz links siehst, könnte deine Nische „Altersvorsorge mit ETFs für Frauen“ lauten. Madame Moneypenny ist beispielsweise genau so positioniert und ist damit sehr erfolgreich.

Eine Nische zu finden bedeutet, seine Zielgruppe spezifischer zu machen, indem du ein Ober-Thema wählst und immer tiefer in die Sub-Themen gehst. Später in diesem Artikel verrate ich dir noch meine Formel, wie du die ideale Nische findest.

Du merkst sicher: Eine Nische zu finden hat viel mit dem Thema Positionierung zu tun. Je spezifischer du dich positionierst, desto einfacher wird es dir fallen, deine Traumkunden anzuziehen.

Genau das ist der große Vorteil, wenn du eine klare Nische besetzt: Du ziehst genau die Kunden an, mit denen du arbeiten willst – und denen du die besten Ergebnisse liefern kannst.

Wann immer ich anderen dazu rate, sich spitzer zu positionieren (also eine Nische zu besetzen), bekomme ich fast immer folgenden Gegenwind:

„Aber wenn ich mich breiter positioniere, kann ich doch mehr Menschen ansprechen.“

Der Gedanke ist verständlich, da er scheinbar Sinn ergibt. Wenn ich Altersvorsorge nur für Frauen anbiete, schließe ich doch alle Männer aus. Korrekt, aber das ist gut so.

Wenn du ein Problem im Hals-Nasen-Ohren-Bereich hast, zu welchem Arzt gehst du dann? Genau, nicht zum Allgemeinmediziner, sondern zum HNO.

Warum?

Weil dieser das “hier bin ich richtig“-Gefühlbei dir auslöst. Der HNO kümmert sich ausschließlich um Probleme im Hals-Nasen-Ohren-Bereich. Wenn du dort ein Problem hast, suchst du einen Spezialisten auf.

Genau so ist es bei Altersvorsorge für Frauen. Die Damenwelt wird sich umso mehr angezogen fühlen, sodass du einen echten Kundensog erzeugst. Wenn du deine Dienste allen anbietest, erzeugst du nicht das “hier bin ich richtig“-Gefühl.

Indem du deine Zielgruppe eingrenzt, erreichst du tatsächlich mehr Kunden, da du die bestehende Zielgruppe genauer ansprechen kannst.

Wie du eine Nische für dein Business findest

Die perfekte Nische besteht aus 3 Komponenten:

  1. Deiner Leidenschaft
  2. Deiner Stärke
  3. Was die Zielgruppe kaufen will
Nische finden - deine Nische

In der Mitte dieser 3 Dinge findest du deine perfekte Nische. Du musst selbst eine Leidenschaft für deine Nische aufbringen. Sonst wirst du langfristig keinen Spaß an deinem Business haben. Natürlich musst du auch gut in dem sein, was du anbieten willst – andernfalls wird niemand von dir kaufen wollen.

Das Wichtigste ist aber, dass du eine Nische besetzt, in der Menschen Geld haben und auch gerne für das Thema ausgeben.

Vielleicht hast du eine Leidenschaft dafür, Arbeitslosen Menschen dabei zu helfen, einen Job zu finden. Theoretisch eine super Nische, aber leider haben Arbeitslose in der Regel wenig Geld. Vermutlich können sie sich deine Angebote nicht leisten.

Das wäre zwar ein nobles Vorhaben, aber dir wird das Geld ausgehen, um diese Leidenschaft weiter zu betreiben.

Eine Anmerkung: Du musst das Rad nicht neu erfinden.

Die meisten suchen nach einer Nische, die noch niemand anders besetzt hat. Das ist jedoch ein großer Fehler.

Warum?

Wenn du ein Themenfeld gefunden hast, in dem sich noch niemand anders positioniert hat, hat das in der Regel gute Gründe. Vermutlich ist diese Nische nicht lukrativ.

Es ist fast ausgeschlossen, dass du heutzutage noch auf eine unentdeckte, goldene Nische stößt. Die Wahrheit ist, dass fast alle Nischen schon besetzt sind. Das hört sich vielleicht demotivierend an, ist es aber nicht.

Denn wenn andere in einer Nische bereits aktiv sind, bedeutet das, dass Menschen hier bereit sind, für Produkte in dieser Nische Geld auszugeben. Es würde mir sogar Sorgen machen, wenn es keine Konkurrenz gäbe.

In diesen 4 Nischen liegt das meiste Geld

Jede Nische fällt in eine von 4 Kategorien:

  • Wohlstand
  • Gesundheit
  • Beziehungen
  • Irrationale Passion
Die 4 großen Nischen - Mindmap

Innerhalb dieser Kategorien gibt es Unter-Kategorien (Sub-Themen), in denen du dich positionieren kannst. Wie du auf dem Schaubild siehst, fällt in die Kategorie „Wohlstand“ Vermögen aufbauen und Geld sparen. Beides sind Nischen, in denen du dich positionieren könntest.

Das sind die 4 großen Bereiche, für die Menschen bereit sind, Geld auszugeben. Deine Aufgabe ist es jetzt, in Unter-Kategorien dieser Bereiche die passende Nische für dich zu finden.

4 große Nischen Mindmap mit Sud-Themen Gesundheit und Wohlstand

Hier siehst du, was ich meine. Du könntest dich etwa im Bereich mentale Gesundheit positionieren. Eine Nische wäre Meditation, um Stress abzubauen. Vielleicht möchtest du aber auch Studenten zeigen, wie man Geld spart. Oder IT-Personal beim Abnehmen helfen.

Hier sind die anderen beiden, großen Nischen.

4 große Nischen Mindmap mit Sud-Themen Irrationale Passion und Beziehungen

Interessiert dich das Thema Dating? Vielleicht kannst du ja einen Ratgeber zum Thema „Flirttipps für Männer“ aufbauen. Oder dich als Online-Dating-Experte positionieren.

Die letzte, große Nische sind die irrationalen Passionen. Wir alle haben Hobbies oder Interessen, für die wir irrational viel Geld ausgeben. Erinnerst du dich an den Dackelclub aus der Serie „Hausmeister Krause“? Krause hat viel Geld für seinen Vierbeiner ausgegeben, weil es ihm wichtig war.

Genauso geben Golfer beispielsweise viel Geld für neues Equipment aus, um ein paar Meter weiter zu schlagen. Es gibt tausende Blogs, YouTube-Channel oder Podcasts, die sich um irrationale Leidenschaften drehen. Ein weiteres Beispiel ist das Thema Pferde.

Viele Pferdehalterinnen und -halter lieben ihr Tier über alles. Sie kaufen teures Futter, hochwertige Ausrüstung und tun alles, damit es ihrem Pferd gut geht. Es gibt große Online-Shops, die sich rund um das Thema Pferd drehen. Eine echte Leidenschaft, für die Menschen gerne Geld ausgeben.

Die Gewinnerformel für deine Nische

Über die Zeit habe ich 3 Möglichkeiten gefunden, wie du dich so positionierst, dass du aus der Masse hervorstichst und in der Nische als Autorität angesehen wirst.

1. Sub-Thema + Zielgruppe. Interessierst du dich für den Bereich Gesundheit? Vielleicht bist du ja Yoga-Lehrerin oder -Lehrer und möchtest anderen helfen, durch Yoga schmerzfrei zu werden (Sub-Thema). Beispielsweise Büroarbeitern (Zielgruppe).

Diese haben vermutlich Schmerzen, die du mit Yoga beseitigen könntest. Wenn du das in deinem Marketing so kommunizierst, dass du der Yoga-Lehrer für Büroarbeiter bist, werden sich genau diese Personen angezogen fühlen.

Ein konkretes Beispiel für eine tolle Nische ist Sarah Tschernigow von „No time to eat“, die Ernährungstipps für Menschen mit wenig Zeit anbietet. Etwa Manager, Führungskräfte oder ganz einfach vielbeschäftigte, die kaum Zeit haben, sich gesund zu ernähren.

2. Biete einen anderen Blickwinkel an. Was nervt deine Zielgruppe an deinem Thema? Gibt es irgendwelche Stigma, gegen die du dich positionieren kannst? Hier ist ein Beispiel:

Als Motivationstrainer wirst du von anderen schnell in eine Schublade gesteckt. Motivationsseminare haben den Ruf, dass man dort springt, tanzt, jubelt und viel träumt, aber nichts umsetzt. Es hat etwas von Esoterik. Das mögen viele Menschen nicht.

Wie wäre es also, wenn du dich als „Motivationstrainer ohne Esoterik“ positionieren würdest? Eine geniale Nische, die genau die richtigen Menschen anzieht.

Das wäre also dein Nischensatz, mit dem du dich positionierst: „Ich biete [Thema] an, aber [Unterscheidungsmerkmal].“

3. Sub-Thema + Mechanismus. Ein Mechanismus ist eine Art und Weise, wie du das Ziel erreichst. Angenommen, du möchtest anderen zeigen, wie sie nebenbei Geld mit Blogs verdienen können. Geld verdienen ist das Sub-Thema, Blogs sind der Mechanismus.

Oder einen neuen Partner mit Dating Apps finden. Vielleicht hilfst du anderen aber auch, durch die Paleo-Ernährung (Mechanismus) fokussierter zu arbeiten (Sub-Thema von Gesundheit, Leistungssteigerung).

So überprüfst du, ob sich deine Nische lohnt

Du hast eine Idee, bist dir aber nicht sicher, ob sie sich lohnt? Lass sie uns überprüfen.

Um herauszufinden, ob deine Nischenidee fruchten wird, kannst du nachforschen, ob danach gesucht wird. Damit meine ich konkret: Nutzen andere Google oder andere Suchmaschinen, um mehr Informationen oder Hilfe zu deiner Idee zu finden?

Ein hohes Suchvolumen bei den Suchmaschinen zeigt, dass die Zielgruppe grundsätzlich Interesse an deinem Thema hat. Die perfekte Voraussetzung für deine Nische. Denn denk dran: Eine Nische lohnt sich nur, wenn andere bereit sind, in diesem Bereich Geld auszugeben.

Wie du herausfindest, ob nach deiner Idee oft gesucht wird? Ich empfehle dir das Tool KWFinder. Damit findest du heraus, wie häufig pro Monat nach einem bestimmten Begriff gesucht wird. Hier ist ein Beispiel zum Thema Golf.

KWFinder nutzen um Nische zu finden

Wow, fast 98.000 Suchen pro Monat alleine für den Begriff „Minigolf“. 31.700 für den Begriff „Golfplätze“. Siehst du, wie daraus Ideen für Nischen entstehen? Schaue dir mal die Liste genauer an.

  • Golfschläger
  • Golfplätze
  • Golfball
  • Golfcar

Hier sind etliche Nischen, die man besetzen könnte. Du könntest einen Ratgeber für Golfequipment aufbauen, dich nur auf Golfbälle spezialisieren oder einen Online-Kurs für die beste Golfschwung-Technik anbieten.

Hier ist ein weiteres Beispiel zum Thema meditieren.

KWFinder zum Thema Meditation

Ganz unten siehst du: 3400 Menschen suchen nach Meditationen für Anfänger. Das schreit doch förmlich nach einem eBook, das du schreiben könntest – oder einem Online-Kurs.

Tools wie KWFinder sind eine gute Möglichkeit, das Interesse deiner Zielgruppe an deiner Idee zu messen. Es hilft dir nicht, wenn du zwar von deiner Nische begeistert bist, aber niemand danach sucht.

Zum einen siehst du, wie es generell um das Interesse an dem Thema bestellt ist. Zum anderen zeigt dir KWFinder auch die top 10 Seiten an, die für dieses Keyword ranken. Also die Konkurrenz. Sei nicht enttäuscht, wenn schon viele andere Anbieter auf dem Markt sind. Ganz im Gegenteil: Sei motiviert.

Du willst Konkurrenz haben. Wenn andere bereits in deinem Markt unterwegs sind, zeigt das, dass Potenzial in der Nische ist. Wenn du dich jetzt nach der Gewinnerformel oben im Artikel spitzer in deiner Nische positionierst, steht dir nichts im Wege, deine Traumkunden mit deiner Nische anzuziehen.

13 Wege, deine Nische zu finden

So – jetzt wird es Zeit, dass du deine Nische tatsächlich findest. Und dafür habe ich dir satte 13 Strategien mitgebracht. Wenn du danach immer noch ohne Nische bist … weiß ich auch nicht!

1. Brainstorming mit einer Mindmap.

Ich starte alle Projekte und Hirngespinste in einer Mindmap. Dafür nutze ich das Tool Mindnode. Genau damit kannst du anfangen, um Ideen zu generieren.

Erstelle eine Mindmap und erstelle folgende Hauptzweige:

  • Meine Leidenschaft
  • Dafür gebe ich viel Geld aus
  • Was ich gut kann
  • Andere sagen, das kann ich gut

So sieht das in Mindnode aus:

Brainstorming mit Mindmap - Mindnode

Und dann brainstormst du. Alles, was dir in den Sinn kommt, schreibst du auf. Jeder Einfall könnte eine Nische sein.

Falls du eine Schwäche für das Programmieren hast, ist das doch ein interessanter Ansatz. Gibt es eine Programmiersprache, die dir besonders liegt? Zack – da ist deine erste Nischenidee. Programmieren mit Python.

Eine Mindmap ist immer ein guter Start.

2. Probleme von Freunden und Familie.

Haben die Menschen in deinem Umfeld wiederkehrende Probleme, die du lösen kannst? Auch das kann eine Inspiration für Nischenfindung sein. Wenn beispielsweise die Beziehungen deiner Kumpels immer nach spätestens einem Jahr in die Brüche gehen, ist das ein Hinweis darauf, dass es einen Bedarf für Beziehungscoaching gibt.

Vielleicht eine interessante Nische für dich?

3. Mache etwas Bestimmtes für eine spezifische Zielgruppe.

Mir ist letztens eine virtuelle Assistentin über den Weg gelaufen, die Podcast-Produktion für Lehrer in spirituellen Bereichen anbietet. Ich dachte mir sofort: „Da hat sie eine geniale Nische gefunden.“

Warum?

Sie bietet etwas Begehrtes (Hilfe beim Podcast) für eine sehr targetierte Zielgruppe (spirituelle Lehrer) an. So ist es sehr einfach, sie weiterzuempfehlen.

4. Durchsuche die Amazon Bestseller.

Auf Amazon findest du tausende, lukrative Nischen. Du siehst auf einen Blick, was oft und gerne gekauft wird. Ideal dafür sind die Bestseller-Listen.

Amazon nach Keyword durchsuchen

Klicke dafür auf das Hamburger-Menu und wähle „Bestseller“ aus. Danach kannst du nach Produktkategorien sortieren. Ich empfehle dir, Bücher zu wählen. Bücher gibt es für jede Art von Produkten.

Anhand der Anzahl der Bewertungen siehst du auf einen Blick, welche Themen gut ankommen. Gerade in den Unter-Kategorien der Buch-Kategorien findest du echtes Gold.

Etwa in dem Bereich Bücher > Ernährung. Dort sind so viele, wunderbare Nischenideen, dass du vermutlich mehrere Tage brauchst, um dir alle anzuschauen.

5. Foren und Facebook-Gruppen.

Internetforen waren früher sehr beliebt – heute sind es eher die Facebook-Gruppen. In diesen Gruppen sammeln sich etliche Personengruppen, die Interesse an einem bestimmten Thema haben. Die perfekten Nischen.

Wusstest du, dass es eine Gartenpflege-Gruppe auf Facebook mit über 100.000 Menschen gibt? Da tauschen sich Garten-Freaks täglich über ihre grünen Landschaften aus. Eine super Zielgruppe, die sicher gerne einen Blog über Gartenpflege lesen oder einen Online-Kurs kaufen würde

Auch gibt es Strick-Gruppen mit abertausenden Mitgliedern, die sich über die verschiedensten Themen unterhalten. Vielleicht kannst du dich ja darauf spezialisieren, wie man die perfekten Socken strickt? Eine super Nische!

6. Buchläden.

Ich habe 2 große Buchläden bei mir um die Ecke. Jedes Mal, wenn ich spazieren gehe, sehe ich in das Schaufenster und entdecke faszinierende Buchtitel. Oft denke ich mir da schon: „interessante Nische.“

In dem Buchladen selbst sind die Bücher oft nach Kategorien geordnet. Auch das kann eine super Starthilfe für Nischenfindung sein. Du suchst ja nach einem Oberthema – und willst dann in ein spezifischeres Unterthema abtauchen, um deine Nische zu finden.

Wenn du eher der haptische Typ bist, gehe unbedingt in deinen Buchladen und schaue dir die Nischen bzw. Kategorien genau an.

7. Google Autosuggest.

Tippe dein Haupt-Thema in die Google-Suche ein und lass dir ein paar Vorschläge anzeigen, wie auf diesem Beispiel:

Google Autosuggest um Nische zu finden

Vielleicht interessierst du dich ja für das Thema Online-Dating. Die „Autosuggest“-Funktion von Google zeigt dir beispielsweise, dass Menschen nach Tipps suchen – oder Hilfe beim Dating ab einem bestimmten Alter suchen.

Online-Dating für Frauen über 50. Das wäre doch eine super Nische, oder?

8. Deine eigene Kaufhistorie.

Was hast du in den letzten 12 Monaten gekauft?

Logge dich mal in dein Online-Banking ein oder checke deine Amazon-Bestellhistorie. Erkennst du ein Muster? Gibst du für bestimmte Dinge mehr und öfter Geld aus, als für andere? Das könnte ein Hinweis auf eine gute Nische sein.

9. Deine eigenen Herausforderungen.

Viele der erfolgreichsten Unternehmen wurden ins Leben gerufen, weil die Gründer selbst eine Herausforderung hatten, die sie lösen wollten. Die Chance ist hoch, dass auch andere Menschen vor dieser Herausforderung stehen.

Ähnlich war es bei mir. Als ich zum Start meiner Selbstständigkeit eine Webseite erstellen wollte … wusste ich nicht, wie. Also habe ich Google angeschmissen und nach „Wordpress Seite erstellen“ gesucht.

Und so bin ich auf Online-Kurse gestoßen, die ich auch gekauft habe. Von jemanden, der genau diese Nische besetzt hatte: Wie du als Anfänger mit WordPress deine eigene Startseite baust.

Also: Vor welchen Problemen stehst du selbst? Gut möglich, dass auch andere dieses Problem haben.

10. Gutefrage.net.

Auf Gutefrage.net findest du zwar oft lustige Geschichten, aber auch viel Inspiration für deine Nische. Schon alleine die Themen, die dir auf der Startseite angezeigt werden, helfen dir auf die Sprünge. Das sind Nischen, die andere Menschen brennend interessieren.

Nische finden mit gutefrage.net

Wenn du Zeit hast, klicke dich durch ein paar Fragen in den Themenbereichen. Welche Fragen kommen immer wieder auf? Welche brennenden Probleme plagen die Nutzer? Wobei wünschen Sie sich Hilfe?

Das sind alles potenzielle Nischen, die du besetzen kannst.

11. Starte mit deiner Zielgruppe.

Du weißt nicht, was du genau tun möchtest, aber du weißt, mit welcher Art von Zielgruppe du am liebsten zusammenarbeitest? Das ist ein super Startpunkt, um eine Nische zu finden. Erst im zweiten Schritt fragst du dich dann, was du dieser Zielgruppe anbietest.

Vielleicht liegen dir örtliche, inhabergeführte Restaurants am Herzen, die nach und nach von großen Ketten oder Lieferdiensten aufgefressen werden. Was wäre, wenn du diesen Lokalen dabei helfen könntest, durch besseres Marketing mehr Kunden zu gewinnen?

Möglicherweise fällt dir dabei auf, dass kaum eines der Restaurants eine ordentliche Webseite hat. Kannst du dich als Spezialist für Webseiten für Restaurants positionieren?

12. Suche auf Udemy.

Udemy ist das Amazon für Online-Kurse. Hier findest du tausende Ideen für Positionierungen und Nischen. Ich habe beispielsweise mal nach „Produktivität“ gesucht und folgendes gefunden:

Nische finden mit Udemy

Das Thema Produktivität alleine ist zu groß. Aber du kannst es ja nach Zielgruppe oder Mechanismus einschränken. Beispielsweise Produktivität für Menschen im HomeOffice. Oder Produktivität steigern mit Microsoft Outlook.

Suche auf Udemy nach einem Oberbegriff und schaue, wie die Anbieter der Kurse ihre Produkte spezialisiert haben. So findest du tonnenweise Vorschläge, wie du mit deinem Produkt aus der Masse hervorstechen kannst.

13. Stelle dir diese 5 Fragen.

Wenn du all die anderen Strategien durch hast, öffne eine Mindmap und stelle dir diese 7 Fragen. In den Antworten verstecken sich oft super Hinweise auf Nischen.

  • Welche Hobbies machen dir Spass?
  • In welchen Bereichen kennst du dich besonders gut aus?
  • Nach welchen Themen googlest du häufig?
  • Was kannst du besser, als die meisten?
  • Wenn du entspannen willst, was machst du dann?
  • Angenommen, du müsstest nicht mehr arbeiten: Was würdest du gerne machen?

Beispiele für grandiose Nischen

Ich habe dir ein paar Beispiele für grandiose Nischen rausgesucht. Fangen wir mit meinem persönlichen Favoriten an:

1. Öö und Ää Ab-Training.

Irmeli Eija ist sowas ähnliches, wie eine Stimmtrainerin – aber nicht wirklich. Denn sie hat sich auf eine ganz bestimmte Tätigkeit spezialisiert: Dir deine „Öhm“ und „Ähm“s abzutrainieren.

Genial, oder?

Das ist ein Schmerzpunkt für viele, die öffentlich sprechen, Podcasts oder Video-Kurse aufnehmen. Ich bin mir sicher, du dachtest dir auch gerade, dass du es super fändest, wenn du nie wieder „Öhm“ oder „Ähm“ sagen würdest. Genau deshalb habe ich sofort eine 1:1-Stunde bei ihr gebucht.

Irmeli hat sofort das „hier bin ich richtig“-Gefühl bei mir ausgelöst. Das geht nur, wenn man eine top Nische gefunden hat.

2. Stimmtraining für Online-Kurs-Ersteller.

Bleiben wir mal in dem Feld „Stimme“. Ich selbst habe vor einiger Zeit mal das Bedürfnis, ein Stimmtraining zu buchen, da ich viele Podcasts und Videos aufnehme. Ich habe also Google angeschmissen und 6-7 Anbieter verglichen.

Wen habe ich wohl kontaktiert? Genau: Die Person, die auf ihrer Homepage sagte, dass sie Podcastern und Online-Kurs-Erstellern hilft.

Perfekt. Passt wie die Faust aufs Auge.

Angeschrieben und Stimmtraining gekauft.

Sie hat also etwas Begehrenswertes für eine bestimmte Zielgruppe angeboten. Das ist die einfachste Form der Nische – aber unheimlich effektiv.

3. Marketingagentur wird zur Agentur für Marketing für Praxen

Das nächste Beispiel ist von einem meiner Kunden, die meinen Copywriting-Kurs durchgearbeitet haben. Die Marketingagentur Passion2Be war früher eine allgemeine Marketing-Agentur, die alle möglichen Dienstleistungen für alle möglichen Unternehmen angeboten hatte.

Das kann auf Dauer nicht gutgehen, da sie ständig andere Kunden haben, die andere Anforderungen mitbringen. Wie will man so auf Dauer skalieren? Unmöglich.

Ihnen war aufgefallen, dass sie am liebsten mit Praxen zusammenarbeiten. Die haben häufig ähnliche Wünsche: Mehr Premium-Kunden gewinnen und Mitarbeiter finden.

Bingo. Die perfekte Nische.

Also haben sie sich als Marketingagentur für Praxen positioniert und bieten dieser Zielgruppe nun genau das an: Mehr Premium-Kunden und Mitarbeiter über Online-Werbung finden.

4. Abnehmen für stark übergewichtige Männer.

Ist es vermessen, sich selbst als gutes Beispiel zu nennen? Vielleicht. Ich mache es einfach mal, weil ich das rückblickend gut gemacht habe (keine Sorge, an dieser Stelle endet das Selbstlob.)

Mein erstes Online-Business waren die XXL-Helden. Hier helfe ich Menschen dabei, ihre Essanfälle loszuwerden, sodass sie dauerhaft ihr Traumgewicht erreichen.

Aber so hat es nicht angefangen.

Ursprünglich habe ich Männern über 100 Kilo beim Abnehmen geholfen. Mein erstes Angebot an diese Zielgruppe war ein 1:1-Abnehmcoaching. Ich hatte mich als der Ansprechpartner für Männer über 100 Kilo positioniert.

Warum?

Ganz einfach: Weil ich selbst mein Leben lang stark übergewichtig war. Ich wusste schon, dass es sinnvoll ist, sich eine Nische zu suchen. Also habe ich genau das getan.

Mit Erfolg.

Obwohl die Kundschaft im Abnehmmarkt überwiegend weiblich ist, kamen immer mehr stark übergewichtige Männer zu mir, weil sie mit mir arbeiten wollten. Sie hatten das Gefühl, dass sie bei mir richtig aufgehoben waren. Und genau so war es auch. Ich war ausgebucht.

Da ich mich für eine ganz bestimmte Zielgruppe positioniert hatte, konnte ich auch Werbetexte schreiben , die die Zielgruppe wirklich berührte. Ich konnte etwa über die Problematik von Männerbrüsten sprechen.

Das ist ein Problem, das einzig und allein meine Zielgruppe betrifft. Hätte ich eine breitere Nische besetzt, hätte ich das nicht ansprechen können.

Später habe ich meine Nische dann aufgeweicht. Aber erst, nachdem ich mir einen Namen als Abnehmtrainer für stark-übergewichtige Männer gemacht hatte.

Fazit: So findest du garantiert deine Nische

Ich habe schlussendlich 2 Erfahrungswerte für dich, wenn es um Nischenfindung geht.

Der Erste lautet: Trau dich.

Ich weiß, dass es sich paradox anhört, wenn man behauptet, dass du mehr Kunden gewinnst, indem du eine kleinere Zielgruppe ansprichst – aber genau so ist es. Denn die Kunden, die du dann gezielt ansprichst, werden sich auf dich stürzen.

Du erzeugst ein „hier bin ich richtig“-Gefühl bei deinen Traumkunden. Mein Business hat erst dann abgehoben, als ich mich auf eine Zielgruppe mit einem bestimmten Problem spezialisiert hatte.

Der Zweite lautet: Entwickle deine Nische mit deinen Kunden.

Deine Nische wird sich über die Zeit verändern. Das ist ganz normal. Es macht aber keinen Sinn, sich vorher ewig lange im stillen Kämmerlein Gedanken darüber zu machen, welche Nische denn jetzt die beste wäre.

So kommst du nie in die Umsetzung.

Starte mit einer Nische und arbeite mit den ersten Kunden zusammen. Du wirst vermutlich feststellen, dass deine Kunden andere Probleme haben, als du ursprünglich angenommen hattest. Dann kannst du deine Nische anpassen. Entwickle sie mit deinen Kunden.

Schlussendlich bleibt mir nur, dich zu ermutigen, dich auf eine bestimmte Zielgruppe mit einem spezifischen Problem zu fokussieren. Wähle eine Nische. Nicht umsonst heißt es in Amerika so schön: „The riches are in the niches.“

Tim Gelhausen

Über den Autor

Hi, ich bin Tim – Host des Conversion Copywriting Podcast und Gewinner des 2-Comma-Club-Awards. Als Copywriter helfe ich dir durch fesselnde Werbetexte und authentisches Marketing, Kunden für deine Online-Kurse und Coachings zu gewinnen. Ich bin der Typ, zu dem andere kommen, wenn sich ihre Produkte nicht gut genug verkaufen. Meine Achillesferse? Ben & Jerry's. Davon komme ich einfach nicht weg.

Was denkst du darüber? Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Keine Zeit oder Ideen für deinen Newsletter?

Mit diesen 11 "E-Mail-Rezepten" schreibst du spannende Newsletter in unter 10 Minuten.