Zielgruppenanalyse: Schritte, Methoden und ein praxisnahes Beispiel - Conversion Copywriting by Tim Gelhausen
Conversion Copywriting by Tim Gelhausen

Zielgruppenanalyse: Schritte, Methoden und ein praxisnahes Beispiel

Karina Kawaletz
23. Jun. 2023
Zielgruppenanalyse
Vorraussichtliche Lesedauer: 6 Min.

Du hast ein großartiges Produkt entwickelt oder eine geniale Dienstleistung. Aber weißt du wirklich, wer deine Zielgruppe ist? Wer dein Angebot wirklich kaufen möchte, weil ein dringendes Bedürfnis besteht?

Die Zielgruppenanalyse ist ein entscheidender Schritt, um deine potenziellen Kunden besser zu verstehen und gezielt anzusprechen.

In diesem Artikel zeige ich dir, was eine Zielgruppenanalyse ist, warum sie wichtig ist und wie du sie durchführst. Außerdem stelle ich dir verschiedene Methoden vor und verdeutliche dir anhand eines praxisnahen Beispiels, wie eine Zielgruppenanalyse aussehen kann.

Was ist eine Zielgruppenanalyse?

Eine Zielgruppenanalyse hilft dir bei der Identifizierung der potenziellen Käufer deines Produkts oder deiner Dienstleistung. Indem du ihre Vorlieben, Verhaltensweisen und Bedürfnisse verstehst, kannst du deine Marketingstrategien optimieren und dein Angebot genau auf sie zuschneiden.

Warum solltest du unbedingt eine Zielgruppenanalyse durchführen?

Die Zielgruppenanalyse ist von entscheidender Bedeutung für dein Marketing. Denn sie ermöglicht es dir, deine Strategie gezielter auszurichten und deine Botschaften effektiver zu kommunizieren. Indem du deine Zielgruppen besser verstehst, kannst du maßgeschneiderte Inhalte und Angebote entwickeln, die ihre Bedürfnisse ansprechen.

Das führt zu einer höheren Conversion-Rate und mehr Kundenzufriedenheit.

Wie führst du eine Zielgruppenanalyse durch?

Eine Zielgruppenanalyse kannst du in diesen fünf einfachen Schritten durchführen:

  • Definition der Zielgruppe
  • Analyse des Kaufverhaltens
  • Analyse der psychografische Merkmale
  • Überprüfung der Analyse
  • Erstellung eines Benutzerprofils

Schritt 1: Definition der Zielgruppe

Zu Beginn musst du deine Zielgruppe klar definieren. Du malst sozusagen ein genaues Bild, wer deine potenziellen Kunden sind. Bei deiner Definition kannst du folgende Merkmale einbeziehen:

 B2C-Zielgruppe:

  • Wohnort bzw. Einzugsgebiet
  • Einkommen
  • Bildung
  • Beruf
  • Alter
  • Familienstand
  • Geschlecht
  • Sprache

B2B-Zielgruppe:

  • Branche
  • Geografische Standorte der Niederlassungen
  • Unternehmensgröße
  • Entscheidungsträger und Hierarchieebenen im Unternehmen
  • Technologische Infrastruktur und IT-Anforderungen
  • Kaufzyklen und Entscheidungsprozesse
  • Kundenbudgets und Investitionsbereitschaft

Der Unterschied zwischen Zielgruppenanalyse und Zielgruppendefinition

Die Zielgruppendefinition bezieht sich auf die Festlegung der spezifischen Gruppe deiner potenziellen Kunden oder Nutzer. Die Zielgruppenanalyse ist eine Untersuchung dieser Gruppe, um ein tieferes Verständnis ihrer Bedürfnisse, Verhaltensweisen und Vorlieben zu gewinnen.

Schritt 2: Analyse des Kaufverhaltens

Um deine Zielgruppen besser zu verstehen, analysierst du nun ihr Kaufverhalten. Dafür machst du dir über folgende Dinge Gedanken:

  • Welche Motive und Bedürfnisse haben sie?
  • Welche Probleme wollen sie lösen?
  • Welche Entscheidungskriterien spielen eine Rolle?
  • Wie oft kaufen sie das Angebot? Eher einmalig oder regelmäßig?
  • Über welche Kanäle kaufen sie?
  • Zu welchem Zeitpunkt sind sie am ehesten zum Kauf bereit? (siehe Google Trends)
  • Sind sie eher Marken treu oder probieren sie gerne neue Marken aus
  • Wie suchen sie nach Informationen über das Angebot?
  • Welche Faktoren beeinflussen ihr Kaufverhalten?
  • Welchen Preis sind sie bereit zu zahlen? Was können sie sich leisten?

Schritt 3: Analyse der psychografischen Merkmale

Auch psychografische Merkmale wie Persönlichkeit, Werte, Einstellungen und Lebensstil spielen eine wichtige Rolle bei deiner Zielgruppenanalyse. Die Informationen helfen dir, deine Marketingbotschaften zielgerichteter anzupassen.

  • Welche Werte und Überzeugungen hat deine Zielgruppe?
  • Welche Interessen und Hobbys verfolgen sie?
  • Wie sieht ihr Lebensstil aus?
  • Welche Meinungen und Einstellungen haben sie zu bestimmten Themen?
  • Wie sehen ihre sozialen und kulturellen Vorlieben aus?
  • Welche Medien und Informationsquellen nutzen sie bevorzugt?

Schritt 4: Überprüfung der Analyse

Nachdem du die Daten gesammelt hast, ist es an der Zeit, deine Analyse zu überprüfen. Du stellst quasi sicher, dass sie verlässlich ist, deine gewonnenen Erkenntnisse fundiert sind und auf einer soliden Basis beruhen.

So kannst du maßgeschneiderte Marketingstrategien entwickeln, die auf verlässlichen Erkenntnissen basieren.

Mit diesen Methoden kannst du deine Zielgruppen noch genauer kennenlernen

Umfragen

Durch Umfragen bekommst du direktes Feedback von deiner Zielgruppe. Und zwar sind es vielfältige Informationen von mehreren Menschen auf einmal, mit geringem Aufwand.

Stelle eindeutige und konkrete Fragen zu ihren Bedürfnissen, Vorlieben und ihrem Kaufverhalten.

Eine Frage könnte beispielsweise lauten: „Achten Sie darauf, dass Ihre Sportkleidung praktische Taschen oder Aufbewahrungsmöglichkeiten hat?“

Für deine Umfragen kannst du E-Mails versenden und deine Social-Media-Kanäle nutzen. Du kannst auch bei Veranstaltungen Menschen vor Ort kurze Umfragebögen ausfüllen lassen. Ich persönlich befrage meine Community sehr gerne per E-Mail oder auch in meinen Webinaren.

Interviews

Deine Zielgruppe kannst du persönlich, telefonisch oder über Videoanrufe befragen. Der Aufwand ist natürlich höher, als bei Umfragen, da du die Menschen einzeln und persönlich befragen musst.

Online-Recherche

Nutze Social-Media-Plattformen (Facebook-Gruppen sind der Klassiker), Foren (wie Quora oder Reddit), Blogs und Kundenrezensionen (Udemy, Amazon, Google), um Informationen über deine Zielgruppe zu sammeln.

Analysiere dafür ihre Interaktionen, Kommentare und Beiträge, um ein besseres Verständnis ihrer Vorlieben und Probleme zu erhalten.

Für mich ist das immer wieder eine perfekte Methode, um auch mehr über die Zielgruppensprache zu erfahren. Früher habe ich Menschen beim Abnehmen geholfen. Meine Zielgruppe hatte mal erwähnt, dass sie keine „Männerbrüste“ oder „Speckwulste um den Ehering“ möchten. Das aufzuschnappen war ein richtiger Volltreffer, da ich das direkt für meine Texte nutzen konnte.

Schritt 5: Erstellung eines Benutzerprofils

Basierend auf den gesammelten Informationen kannst du nun ein detailliertes Benutzerprofil oder einen Kundenavatar erstellen.

Dieses Benutzerprofil soll deine Zielgruppe repräsentieren. Es wird dir helfen, ihre Bedürfnisse und ihr Verhalten besser zu verstehen. Eine Persona kann beispielsweise aussehen wie folgt:

Name: Laura

Alter: 32

Familienstand: Single

Beruf: Marketingmanagerin mit mittlerem Einkommen

Interessen: Natur, Wandern, Klettern, Fitness, Reisen, Instagram

Motivation: Laura ist von der Natur fasziniert und möchte ein gesundes, aktives Leben führen. Sie liebt es, neue Orte zu entdecken und ihre Grenzen zu testen und neue Herausforderungen anzunehmen. Sie stöbert auch gerne ihren Instagram-Feed durch, um sich Inspiration zu holen.

Bedürfnisse: Sie trägt gerne Sportbekleidung, die ihre Outdoor-Aktivitäten unterstützt und sie vor jedem Wetter schützt. Sie schätzt dabei kreative und ästhetische Produkte, die nachhaltig produziert wurden.

Die 5 Schritte einer Zielgruppenanalyse

Ein Beispiel für eine Zielgruppenanalyse

Nehmen wir an, du bist ein Unternehmen, das Sportbekleidung für Outdoor-Aktivitäten herstellt. Nun möchtest du eine Zielgruppenanalyse durchführen, um deine Marketingstrategie genau an deine Zielgruppe anzupassen.

Definition der Zielgruppe
Deine Sportbekleidung eignet sich für aktiven Menschen im Alter von 25-50 Jahren, die gerne wandern, klettern und laufen.

Analyse des Kaufverhaltens

Laura

  • Bevorzugt funktionale und strapazierfähige Sportbekleidung für ihre Outdoor-Aktivitäten
  • Legt Wert auf Qualität, Passform, Funktionalität, ansprechendes Design und ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kauft regelmäßig Sportbekleidung online in spezialisierten Outdoor-Shops, um eine größere Auswahl und bequemes Einkaufen nach einem langen Arbeitstag zu haben
  • Kauft speziell ein, um für Frühling und Sommer gut ausgestattet zu sein

Psychografische Merkmale

  • Begeisterte Outdoor-Enthusiastin mit großer Abenteuerlust
  • Starkes Interesse an Naturerlebnissen
  • Schätzt die Natur, ist umweltbewusst und achtet auf nachhaltige Produkte
  • Bevorzugt Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettern und Laufen, die ihren aktiven und abenteuerlichen Lebensstil widerspiegeln

Überprüfung der Analyse

Die Umfrageergebnisse zur Zielgruppenanalyse zeigen, dass Laura bevorzugt Marken wie The North Face und Nike für ihre Outdoor-Aktivitäten trägt. Trotzdem ist sie offen für neue Marken ähnlicher Qualität. Sie legt Wert auf Qualität, Funktionalität und nachhaltige Produktion. Für ihre Aktivitäten benötigt sie atmungsaktive und wetterfeste Kleidung. Laura nutzt Online-Bewertungen und Empfehlungen von Influencern, um sich zu informieren. Sie kauft regelmäßig Sportbekleidung online auf spezialisierten Websites.

So kannst du die Zielgruppenanalyse nun für dein Sportbekleidungs-Business nutzen

Basierend auf den Bedürfnissen und Präferenzen deiner Zielgruppe, wie zum Beispiel Laura, kannst du gezielt deine Sportbekleidung entwickeln. Achte dabei auf hochwertige Materialien, funktionale Eigenschaften wie Atmungsaktivität und Wetterschutz, ansprechendes Design und eine angemessene Preisgestaltung.

Eine starke Verbindung kannst du aufbauen, indem du ihre Abenteuerlust, das Interesse an Naturerlebnissen und ihre Wertschätzung für nachhaltige Produkte betonst. Zeige, wie deine Sportbekleidung den aktiven und abenteuerlichen Lebensstil deiner Zielgruppe unterstützt und ihnen dabei hilft, ihre Outdoor-Aktivitäten voll auszuleben.

Platziere deine Produkte auf spezialisierten Outdoor-Shops oder erstelle einen eigenen Onlineshop und kooperiere mit Influencern. Sorge für eine ansprechende Präsentation mit hochwertigen Produktbildern und Videos. Achte auch auf detaillierte Produktbeschreibungen, um das Interesse deiner Zielgruppe zu wecken. Zeige zudem Kundenbewertungen und Empfehlungen von Influencern, um Vertrauen aufzubauen und Kaufentscheidungen zu beeinflussen.

10 Vorteile einer Zielgruppenanalyse

Fazit: Die Zielgruppenanalyse ist ein entscheidender Schritt, um deine Marketingstrategie auf die Bedürfnisse und Interessen deiner potenziellen Kunden auszurichten

Mit einer gut durchdachten Zielgruppenanalyse legst du den Grundstein für ein effektives Zielgruppenmarketing. Damit erreichst du deine potenziellen Kunden auf eine gezieltere und persönlichere Art und Weise.

Verstehe deine Zielgruppe, sprich ihre Sprache und erfülle ihre Bedürfnisse. So wirst du langfristigen Erfolg in deinem Business haben.

Indem du deine Zielgruppe besser verstehst, kannst du deine Botschaften speziell an sie kommunizieren. Dir wird es gelingen, maßgeschneiderte Inhalte und Angebote entwickeln. Allen Konkurrenten, die keine Zielgruppenanalyse durchführen, wirst du meilenweit voraus sein.

Denke daran, dass die Zielgruppenanalyse ein fortlaufender Prozess ist. Es ist wichtig, die Veränderungen und Entwicklungen in deiner Zielgruppe im Auge zu behalten und deine Strategie entsprechend anzupassen. Indem du deine Wunschkunden kontinuierlich analysierst und verstehst, wirst du auch langfristige und erfolgreiche Beziehungen zu deinen Kunden aufbauen.

Karina Kawaletz
Hi, ich bin Karina – selbstständige Texterin und Reisebloggerin. Ich helfe dir dabei, dein Angebot mit überzeugenden Worten besser zu verkaufen und deine Zielgruppe von dir zu begeistern. Wie du siehst, konnte ich sogar den besten Copywriter überzeugen ;) Neben dem Schreiben liebe ich Reisen, denn die Welt ist mein Zuhause.
Neuste Artikel
Der Copywriting-BlogNeuste Artikel
Der Blog für alle, die mehr Kunden für ihr Online-Business gewinnen wollenDer Copywriting-BlogNeuste Artikel
Schreibtipps
15. November 2021

117 ultimative Schreibtipps für Autoren, Blogger und Copywriter

Mit diesen Schreibtipps schreibst du schneller, öfter und beständig. Für alle (angehenden) Blogger, Autoren und Werbetexter.
Fesselnde Überschriften
05. April 2023

13 Tipps für fesselnde Überschriften, die zum Weiterlesen animieren (inkl. Vorlagen)

In diesem Artikel bekommst du Tipps und Vorlagen für mitreißende Überschriften.
Kundenakquise
23. August 2021

3 Schritte zur Kundenakquise: Diese Methode funktioniert!

Bist du Freelancer oder Dienstleister und brauchst Hilfe bei der Kundenakquise? Diese 3-Schritte-Methode beschert dir neue Interessenten, garantiert!

Keine Zeit oder Ideen für deinen Newsletter?

Mit diesen 11 "E-Mail-Rezepten" schreibst du spannende Newsletter in unter 10 Minuten.

Trage dich hier ein, um den Newsletter zu erhalten.